Seiteninhalt

27. Internationale Orgeltage Neubrandenburg 2019

Kein Ergebnis gefunden.

26.04.2019 bis 11.05.2019
19:30 Uhr
Neubrandenburg (Johanniskirche)
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Johannis Neubrandenburg
Kantor Christian Stähr
2. Ringstr. 203 o 17033 Neubrandenburg
info@musik-an-sankt-johannis.de
Info-Tel. (Ansagen): 03 95-56 39 17 72
www.musik-an-sankt-johannis.de

Faszination Orgel: seit fünf Jahrhunderten schöpfen Komponisten aus ihrem gewaltigen Reichtum an Farben und Möglichkeiten, gestalten Organisten die Verbindung von Zeit, Musik und Raum, lassen sich Zuhörer von den Klängen berühren. Seit Dezember 2017 ist die deutsche Orgelkultur als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt – mit den „27. Internationalen Orgeltagen Neubrandenburg“ wird dieser Reichtum hörbar.

Die Orgeltage gehören seit 26 Jahren zum kulturellen Bild der Stadt Neubrandenburg und der Region. Sie bieten vielfältige und immer neue hochwertige und gleichzeitig niederschwellige Angebote, verbinden internationale Gäste und die lokale Kulturszene. Im Mittelpunkt steht die als eine der letzten zur DDR-Zeit gebauten Orgel in der Johanniskirche. Die Orgel wie auch die Orgeltage dokumentieren eine Kontinuität von 40 Jahre bürgerlichem Engagement für die Kultur.
Zwischen Abendkonzerten, „Suppenkonzerten“ (Konzerte mit Mittagessen), Kinder-Orgelkonzert und Orgelnacht ist für jeden Zuhörer etwas dabei. Der Eintritt ist (bis auf die Orgelnacht) auf Spendenbasis: damit kann und soll jeder nach seinen Möglichkeiten zur Finanzierung beitragen.

Das Eröffnungskonzert (26.04., 19:30) ist ein Recital des jungen, international erfolgreichen finnischen Organisten Pétur Sakari, der französische und eigene Kompositionen spielen wird.
Das reguläre Benefizkonzert des Polizeipräsidiums (27.04., 19:30) mit dem Philharmonischen Orchester beinhaltet auf Anregung der Orgeltage das Konzert von Francis Poulenc für Orgel und Orchester und wird als inhaltliche Kooperation geführt.
Wenn vier Truhenorgeln zum Konzert „Raumklang“ (28.04., 19:30) in St. Johannis zusammenkommen, bieten die räumlichen Dialoge und ein aufgefächerter Klang ganz neue Entdeckungen – nicht zuletzt sind die vier Organisten (Johannes Gebhardt, Frank Dittmer, Lukas Storch und Christian Stähr) hautnah zu erleben.

Die Erfahrungen der zahlreichen „Laufkundschaft“ beim Orgelmarathon am letztjährigen 1. Mai sowie das in den Sommermonaten beliebte Format der Mittagsmusiken ließ die Idee der „Suppenkonzerten“ (01.05. und 08.05., 12:00) entstehen: halbstündige Konzerte mit anschließendem Mittagsessen. Am 1. Mai spielt der polnische Organist Krzysztof Lukas, am 8. Mai der Trompeter Daniel Schmahl, begleitet von Christian Stähr.
Seit September 2018 besitzt die St. Johannis-Kirche einen exzellenten Flügel. Bei einer „Tastenschlacht“ (03.05., 19:30) werden Orgelwerke Bachs im Original auf der Orgel sowie in Bearbeitungen berühmter Komponisten (Franz Liszt, Ferruccio Busoni und Max Reger) für 2- und 4händig gespieltem Klavier vorgestellt.

Jahrhundertelang bildeten Gregorianik und Orgelmusik das Erfolgsrezept für feierliche Gottesdienste. In Kooperation mit der katholischen Kirchengemeinde wird in einem Gottesdienst (05.05., 10:00) in der St. Josef-St. Lukas eine Messe für Orgel und Gregorianik in adäquatem Rahmen aufgeführt; an der Orgel ist der langjährige Neubrandenburger Kantor Werner Koch (jetzt Rostock) zu erleben.
Am gleichen Tag als „Monatskonzert“ ist der Chor der Hochschule Rostock mit einem Chorkonzert Antonín Dvořák (05.05., 19:30) in St. Johannis zu Gast; aufgeführt werden seine Messe und die bekannten „Biblischen Lieder“.
Das bewährte Kinder-Orgelkonzert (10.05., 17:00) wird mit einer Aufführung des Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“ in einer Fassung für Sprecher, Pauke, Orgel und Bildprojektion vor allem Kindern und junggebliebenen Erwachsenen einen unterhaltsamen Zugang zur Orgel bieten.

Den Abschluss der Orgeltage bildet eine Orgelnacht (11.05., 19:30). Zu einem Harfe-Orgel-Duo treten der Frauenchor des Neubrandenburger Vokalensembles und weitere Mitglieder der Philharmonie in diversen Kombinationen. Einen reizvollen Kontrast dazu bietet der junge Filmkomponist und Organist Mathias Rehfeld, der die Verbindung von Elektronik (elektronische Klänge, Loops, Videokunst) und Orgel als mehrschichtiges Crossover-Projekt zeigt. Der Eintritt beträgt dabei € 11 (erm. € 7) im Voverkauf über Eine-Welt-Laden, Chormitglieder, Kirchenbüro und Kirche; im VVK über den Ticket-Service (Touristeninformation, Marktplatz) und an der Abendkasse wird ein Aufschlag von € 1 erhoben.


Übersicht

Freitag, 26. April • 1930 • St. Johannis
Eröffnungskonzert
Musik von Joh. Seb. Bach, Nicolas de Grigny, Jehan Alain, Thierry Escaich und Pétur Sakari
Pétur Sakari, Finnland (Orgel)

Samstag, 27. April • 1930 • Konzertkirche St. Marien
Poulenc: Orgelkonzert
in Zusammenarbeit mit dem Benefizkonzert des Polizeipräsidiums Neubrandenburg
Maximilian Schnaus (Orgel), Philharmonie Neubrandenburg
veranstaltet von der TOG/Polizeipräsidium

Sonntag, 28. April • 1930 • St. Johannis
„Raumklang - Vier Orgeln“
Musik für zwei bis vier Orgeln von Bernhard Krol, Joh. Seb. Bach (Concert für vier Claviere) u. a.
Frank Dittmer, Lukas Storch, Johannes Gebhardt und Christian Stähr (Truhenorgeln)

Mittwoch, 1. Mai • 1200 • St. Johannis
Suppenkonzert
halbstündige Orgelmatinee mit Krzysztof Lukas, Polen (Orgel) und anschließendes Mittagessen.
Reservierungen für das Essen über info@musik-an-sankt-johannis.de oder 03 95/56 39 39 80

Freitag, 3. Mai • 1930 • St. Johannis
„Tastenschlacht“
Wie klingen die Orgelwerke von Joh. Seb. Bach am besten: im Original oder in Bearbeitungen von Franz Liszt, Ferruccio Busoni und Max Reger?
Ein musikalischer Wettstreit zwischen Konstantina Stankow/Rico Gatzke (Klavier) und Krzysztof Lukas, Polen (Orgel)

Sonntag, 5. Mai • 1030 • St. Josef-St. Lukas
Orgel und Gregorianik im Gottesdienst
Giovanni Battista Martini: Missa solemnis
Werner Koch (Orgel), Heiner Arden (Gregorianik)

Sonntag, 5. Mai • 1930 • St. Johannis
Chorkonzert Antonín Dvořák
Antonín Dvořák: Messe D-Dur, Biblische Lieder
Chor der Musikhochschule Rostock, Georgij Munteanu (Orgel), Bernd Spitzbarth (Leitung)

Mittwoch, 8. Mai • 1200 • St. Johannis
Suppenkonzert „Trompete und Orgel“
halbstündige Matinee mit Daniel Schmahl (Trompete) und Christian Stähr (Orgel) und anschließendes Mittagessen
Reservierungen für das Essen: siehe Infos zum 1. Mai

Freitag, 10. Mai • 1700 • St. Johannis
Kinder-Orgelkonzert „Die Bremer Stadtmusikanten“
Orgelmärchen von Rainer Bohm, erzählt von Michael Hunze und Christian Stähr (Orgel)

Samstag, 11. Mai • 1930 • St. Johannis
Orgelnacht
Orgel zwischen Chor, Kammermusik und Crossover
Neubrandenburger Vokalensemble, Anna Steinkogler (Harfe), Samuel Munoz Bernardeau (Flöte), Carolin Renner (Klarinette), Mathias Beyer (Violoncello), Alexandra Bartfeld (Orgel) und Mathias Rehfeld (Orgel und Elektronik)
Eintritt 11 € (erm. 7 €) im VVK über Eine-Welt-Laden, Chormitglieder, Kirchenbüro und Kirche; im VVK über Ticket-Service (Marktplatz) und an der Abendkasse je 1 € Aufschlag