Seiteninhalt
11.04.2018

B 96 - Fahrbahninstandsetzung OD Neubrandenburg, Demminer Straße, Restabschnitte

Am Dienstag, den 03.04.2018 begannen die vorbereitenden Arbeiten in Zusammenhang mit der Baumaßnahme “B 96 - Fahrbahninstandsetzung OD Neubrandenburg, Demminer Straße, Restabschnitte“ im Auftrag des Straßenbauamtes Neustrelitz.
Die Baumaßnahme steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der bevorstehenden Umstufung der B 96 zur L 35 und die damit verbundene Baulastübernahme durch die Stadt Neubrandenburg und diesbezüglich bestehender Terminvorgaben.

Das Baufeld des Bauabschnittes 1 der v. g. Baumaßnahme erstreckt sich stadtauswärts vom Knoten Trockener Weg (Baubeginn hinter dem Knoten) bis zum Knoten Am Eschenhof (Bauende vor dem Knoten) und stadteinwärts vom Knoten Am Eschenhof (Baubeginn hinter dem Knoten) bis zum Knoten Baumwallsweg (einschl. ½ Knoten) und betrifft jeweils beide Richtungsfahrsteifen.

Das Baufeld des Bauabschnittes 2 der v. g. Baumaßnahme erstreckt sich nur stadteinwärts vom Knoten Baumwallsweg (einschl. ½ Knoten) bis zur Brücke über die Datze.

Am 03.04.2018 bis voraussichtlich 20.04.2018 beginnen dazu im gesamten Baufeld die bauvorbereitenden Arbeiten im Auftrag der neu.sw an den vorhandenen Schachtbauwerken.
Dazu wird die Fahrbahn überwiegend um eine Richtungsfahrbahn reduziert. Weiter kann es in diesem Zusammenhang um LSA-Abschaltungen kommen. Die Sperrungen sind jedoch örtlich auf die einzelnen Schachtbauwerke reduziert.

Voraussichtlich am 16.04.2018 beginnen die bauvorbereitenden Arbeiten im Auftrag des Straßenbauamtes Neustrelitz. Diese betreffen den Straßenrandbereich stadtauswärts vom Knoten Trockener Weg bis ca. Höhe NEUWOBA. Hier muss die Fahrbahn um einen Richtungsfahrstreifen reduziert werden.

Nach Abschluss der v. g. bauvorbereitenden Arbeiten wird in der Zeit Samstag, Sonntag und Montag (21. bis 23.04.2018) die Fahrbahn im Bauabschnitt 1 4 cm abgefräst und die Asphaltdeckschicht erneuert. Dazu wird das Baufeld um jeweils einen Richtungsfahrstreifen je Richtungsfahrbahn reduziert. Weiterhin kann es an diesem Wochenende Einschränkungen beim Befahren der Knotenpunktbereiche Trockener Weg/Baumwallsweg und Am Eschengrund geben. In diesem Fall werden örtliche Umleitungen ausgeschildert. Weiter kann es in diesem Zusammenhang um LSA-Abschaltungen kommen. Die Arbeiten im 1. Bauabschnitt sollen am Montag Abend abgeschlossen sein. Der jeweils rechte Richtungsfahrstreifen wird am Sonntag erneuert, um die Einschränkungen für die Anlieger zu minimieren.

In der Zeit Samstag, Sonntag und Montag (05. bis 07.05.2018) wird die Fahrbahn im Bauabschnitt 2 4 cm abgefräst und die Asphaltdeckschicht erneuert. Dazu wird das Baufeld um jeweils einen Richtungsfahrstreifen je Richtungsfahrbahn reduziert. Weiterhin kann es an diesem Wochenende Einschränkungen beim Befahren der Knotenpunktbereiche Trockener Weg/Baumwallsweg und am Schimmelweg geben. In diesem Fall werden örtliche Umleitungen ausgeschildert. Weiter kann es in diesem Zusammenhang um LSA-Abschaltungen kommen. Die Arbeiten im 2. Bauabschnitt sollen am Montag Abend abgeschlossen sein. Der jeweils rechte Richtungsfahrstreifen wird am Sonntag erneuert, um die Einschränkungen für die Anlieger zu minimieren. Weiterhin wird es an diesem Sonntag zu Einschränkungen an den Haltestellen im Baufeld kommen. Die Haltestellen im Baufeld werden am Sonntag, den 06.05.2018 nicht bedient!

Nach den v. g. Arbeiten wird es noch bis voraussichtlich 31.05.2018 zur Restarbeiten im Baufeld kommen. Hierzu zählt die Fugenherstellung, die Fahrbahnmarkierung und Arbeiten am Mittenstreifen. Hierzu muss jeweils ein Richtungsfahrstreifen je Richtungsfahrbahn gesperrt werden.

Aus Sicht des Straßenbauamtes und durch den vor beschriebenen Bauablauf sollten sich die Verkehrsraumeinschränkungen reduzieren.

Die Leistungen umfassen die Erneuerung von ca. 22.000 m² Fahrbahnfläche.
Die Arbeiten im Auftrag der neu.sw werden durch die Firma MSH GmbH, Neubrandenburg ausgeführt.
Die Arbeiten im Auftrag des Straßenbauamtes Neustrelitz werden durch die Firma STRABAG AG, Neubrandenburg ausgeführt.

Die Baukosten betragen ca. 450.000,- EUR und werden durch die Bundesrepublik Deutschland getragen.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, dass Baufeld mit besonderer Vorsicht zu befahren und sich auf die wechselnden Verkehrsraumeinschränkungen/Sperrungen einzustellen.