Seiteninhalt
22.11.2017

Gedenken zum Volkstrauertag

Die Stadt Neubrandenburg gedachte am vergangenen Wochenende mit verschiedenen Veranstaltungen der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaften. Gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und der Bundeswehr fanden Gedenkmomente auf dem Friedhof Weitin, dem Soldatenfriedhof in derOststadt und an der Mahn- und Gedenkstätte Fünfeichen statt.

Die Vorbereitungen zum diesjährigen Volkstrauertag waren vor allem durch die Beseitigung von Folgen der Stürme vergangener Wochen geprägt. Damit der Opfer dennoch gebührend gedacht werden konnte, wurden viele Kraftanstrengungen unternommen.

Ein besonderer Dank gilt hier der Reservistenkameradschaft Neubrandenburg. Diese hat gemeinschaftlich die Kriegsgräberanlage am Gedenkstein für gefallene Soldaten auf dem Friedhof in Weitin in einen ehren- und sehenswerten Zustand gebracht. Zukünftig wollen die Kameraden Paten für die Anlage sein und diese ehrenamtlich pflegen.

„Dass die Kameraden sich ehrenamtlich um die Grabpflege hier in Neubrandenburg kümmern, zeigt einmal mehr, wie eng unsere Stadt und die Bundeswehr miteinander verbunden sind“, so Oberbürgermeister Silvio Witt.