Seiteninhalt
09.10.2019

neu.sw schließt Stromversorgungsvertrag mit Stadtverwaltung Neubrandenburg

Vom 1. Januar 2020 an versorgen die Neubrandenburger Stadtwerke wieder alle städtischen Einrichtungen mit Strom. Dazu gehören unter anderem der Rathaus-Standort in der Lindenstraße, das Franziskanerkloster und die Kunstsammlung, aber auch die Sporthalle Webasto Arena (Binsenwerder) und Neubrandenburgs Berufsfeuerwehr. Bislang hatte neu.sw bereits einen Teil der Stromversorgung sichergestellt. Der neue Liefervertrag zwischen der Stadt und ihrem Tochterunternehmen ist jetzt unterzeichnet worden.

„Natürlich ist es für die Stadtverwaltung positiv, wenn wir Energie komplett von unseren Stadtwerken beziehen, alle Ansprechpartner vor Ort sind und neu.sw einen wichtigen Auftrag bekommt. Das Ausschreibungsrecht schreibt vor, dass wir den Anbieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot beauftragen. Schön, dass neu.sw das beste Angebot vorlegen konnte“, so Oberbürgermeister Silvio Witt.

Die Stadtverwaltung hatte ihre Energieversorgung bundesweit über ein unabhängiges elektronisches Auktionsportal ausgeschrieben, bei dem der Anbieter mit dem besten Preis den Zuschlag erhält. Auch die Neubrandenburger Stadtwerke hatten auf diesem Portal ihr Angebot platziert. „Wir freuen uns sehr über den Zuschlag für unseren neu.sw Strom. Das beweist, dass wir mit unseren Produkten marktfähig sind“, sagte Sören Schmidt, Hauptabteilungsleiter Verkauf und Prokurist bei neu.sw. Der Vertrag beinhaltet die Versorgung mit rund 1,3 Gigawattstunden Strom für ein Jahr.

Insgesamt versorgt neu.sw mehr als 40.000 Kunden in Neubrandenburg und dem Umland mit Strom. Erst kürzlich waren auch Stromlieferverträge mit dem Landkreis und der Stadt Friedland geschlossen worden. Anfang dieses Jahres wurde neu.sw erneut als Top-Lokalversorger ausgezeichnet. Das Siegel steht für einen verlässlichen, regionalen Versorger, der ausgezeichneten Service garantiert und sich zudem durch eine hohe Transparenz auszeichnet.