Seiteninhalt

Sehenswürdigkeiten

Daming Si (Daming Tempel)
Der buddhistische Tempel befindet sich im Norden von Yangzhou, nahe dem schmalen Westsee. Er wurde 457 n. Chr. bis 464 n. Chr. erbaut. Der Tempelkomplex umfasst noch Tempeltor, Daxiong-Halle, Westgarten, Pingshan-Pavillon.

im klassischen Stil angelegte Gärten aus der Tang-Zeit

  • Ge-Yuan (Ge-Garten): Der Geyhuan Garten liegt im Osten von Yangzhou. Der Name bedeutet übersetzt „Halber Bambus“. 1818 diente er Qing-Kaiser Jiaqing als Residenz. Heute sind es repräsentative Privatgärten und findet großen Zuspruch durch sein hohes Kunstniveau.
  • He-Yuan (He-Garten ):Der Heyuan Garten wurde nach der Familie He benannt und liegt zentral in Yangzhou. Eine Besonderheit des Gartens ist, dass alle Gebäude mit Holz verbunden sind.
  • Shouxihu Gongyuan (Park des schmalen Westsees): Der See liegt im Südwesten von Yangzhou und wurde künstlich angelegt. Der Schlanke Westsee hat den Namen, weil er an eine „schlanke Frau“ erinnert. Zu bewundern ist neben der Fünf-Pavillon-Brücke die Angelterrasse des Kaisers Qinglong. Die Parkanlage dient vor allem als ruhige Oase in der Stadt.