Sprungziele
Inhalt

Aufgaben

Auf Grund der vielfältigen gleichstellungsrelevanten Themen hat der Gesetzgeber absichtlich keine detaillierte Aufzählung der Aufgaben vorgenommen. Vielmehr hat die Gleichstellungsbeauftragte daher ein sogenanntes Aufgabenfindungsrecht. Es handelt sich hierbei um eine Querschnittsfunktion, die fachübergreifend alle Bereich der Kommunalpolitik und –verwaltung berühren können.

Die Gleichstellungsbeauftragte soll strukturelle Benachteiligungen aufdecken und auf deren Beseitigung hinwirken. Hierfür agiert sie intern und extern indem sie z.B. thematische Veranstaltungen organisiert, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreibt, sowie sich in Netzwerke und verschieden Organisationen einbringt. Zudem ist Sie Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu gleichstellungsthematischen Fragen.

Themenfelder sind u.a.:

  • Berufsorientierung
  • Arbeitsmarkt
  • Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben
  • Entgeltgleichheit
  • Geschlechterspezifische Gewalt
  • Gesellschaftliche Beteiligung (z.B. in der Kommunalpolitik)

Nur durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen, Verbänden und Organisationen ist diese Aufgabe zu bewältigen.


Zusammenarbeit mit:

  • Frauenpolitischer Runder Tisch Neubrandenburg Unternehmerinnenverein Neubrandenburg
  • Gleichstellungsbüro der Hochschule Neubrandenburg
  • Gleichstellungsbüro des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte
  • Quo vadis e.V.
  • Opferhilfe M-V
  • Netzwerk Kinderschutz
  • Lenkungsgruppe
  • Stadtpräsidentin der Stadtvertretung Neubrandenburg