Sprungziele
Inhalt

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Am 22. März 2017 fand eine Anwohnerin der Oststadt in einer Mülltonne in der Einsteinstraße eine verschlossene Mülltüte. Darin befanden sich vier lebendige ca. drei Tage alte Katzenwelpen.

Die Anwohnerin verständigte die Mitarbeiter des Tierheimes Neubrandenburg. Die Katzenwelpen konnten umgehend an eine Pflegestelle vermittelt werden.
Zwei Katzenwelpen konnten durch die aufopferungsvolle Fürsorge der Pflegeeltern gerettet werden. Zwei Katzen haben es leider nicht geschafft.

Nach umfangreichen Recherchen der Mitarbeiter des Ordnungsamtes und mit Unterstützung der Mitarbeiter des Tierheimes konnten die Verantwortlichen ermittelt werden.

In der Wohnung konnte das Muttertier, sowie zwei weitere Katzen festgestellt werden.

In enger Kooperation der Stadt Neubrandenburg mit dem Veterinäramt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte wurde der Sachverhalt aufgearbeitet und Strafanzeige gegen die Verantwortlichen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Ein Tierhaltungsverbot für die Verantwortlichen wird angestrebt.