Sprungziele
Inhalt

Pilzausstellung am zweiten Europäischen Pilztag

Veranstaltungshinweis:

Am 23. September 2017, 10 bis 17 Uhr findet der zweite Europäische Pilztag statt. Er wird an jedem vierten Samstag im September begangen.

Zu den Zielen des Europäischen Pilztages gehören:

  • Die Förderung der Popularität der Pilze.
  • Intensivierung der Kenntnisse über die Pilze.
  • Die Jugend zu den Pilzen hinzuführen.
  • Zentrale Bekanntmachung der pilzkundlichen Veranstaltungen am Europäischen Pilztag.
  • Schutz der Habitate seltener Pilzarten.
  • Bewahrung der traditionellen Volksnamen der Pilze in den Sprachen der Welt.

Ausführliche Informationen unter www.pilztag.de.


Amtliche Lebensmittelüberwachung Pilzberatungsstelle/ Pilzberater

Auch in diesem Jahr werden die Pilzberatungsstellen Salvador-Allende-Str. 61, in 17036 Neubrandenburg, durch die Pilzberaterin/ Pilzsachverständige Frau Petra Bonin und Kirchstraße 40, in 17039 Trollenhagen, durch die Pilzberaterin/ Pilzsachverständige Frau Margrit Lubs ehrenamtlich geleitet werden. Frau Bonin ist seit 1978, Frau Lubs seit 1985 als ehrenamtliche Pilzberaterin tätig.

Mecklenburg-Vorpommern ist das einzige Bundesland, das die Pilzberatung als Landesaufgabe im Rahmen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes definiert.

Die gesetzlichen Regelungen bilden eine solide Basis für die effektive Verwirklichung gesundheitspolitischer und ökologischer Zielstellungen der Pilzaufklärung. Zur wichtigsten Aufgabe gehört als vorbeugender Verbraucherschutz die Pilzberatung. Die Verhinderung von Pilzvergiftungen (im Bedarfsfall auch Hilfe bei der Aufklärung von Pilzvergiftungen) sowie die Unterstützung der Belange des Naturschutzes im Interesse der Erhaltung der Artenvielfalt sind in diesem Zusammenhang ebenfalls zu nennen. Diese ehrenamtliche Arbeit erfordert einen hohen und regelmäßigen Schulungsaufwand. Aber auch durch Pilzlehrwanderungen und Pilzausstellungen sowie über die Medien setzt sie sich unermüdlich für die Aufklärung über essbare und giftige Pilze ein.

Die Aufgabe der Pilzberater ist mit einem hohen zeitlichen und materiellen Aufwand verbunden. Durch das Aussortieren giftiger Exemplare wurden viele schwere Krankheiten und sicherlich auch Todesfälle verhindert.

Die ehrenamtliche Tätigkeit auf dem Gebiet der Pilzaufklärung ist nicht nur auf die Öffnungszeiten der Beratungsstelle beschränkt. Touristen, Urlauber und ortsansässige Bürger nutzen die sachkundige Beratung unabhängig von Jahres- und Tageszeit.

Autor: Dr. Guntram Wagner, Amtsleiter, 19.09.2017 
Quelle: Landkreis Mecklenburgische Seenplatte