Seiteninhalt

Neubrandenburg gedenkt jüdischer Opfer

100 BürgerInnen gedachten heute am Synagogenplatz in Neubrandenburg der jüdischen Opfer von 1938. Schülerinnen des Projektes Zeitlupe inszenierten mit Gesang und Schauspiel die Dramatik, die sich um den 9. November 1938 zutrug. Oberbürgermeister Silvio Witt sprach stellvertretend für die Stadt und mahnte.: „Der Respekt vor den Ereignissen in der Deutschen Geschichte, das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, das Ziel einer friedlichen Zukunft in Deutschland und Europa, das sind Eckpunkte unserer Gesellschaft. Wenn wir uns auf solche Eckpunkte besinnen, dann müssen wir uns nicht sorgen, dass Gewalt und Hass eines Tages wieder die Oberhand gewinnen“.

Anbei die Rede von Oberbürgermeister Silvio Witt anlässlich der heutigen Gedenkveranstaltung in Neubrandenburg zur Pogromnacht 1938.