Sprungziele
Inhalt

2. Demokratiekonferenz in Neubrandenburg

Wie kann die Demokratie gestärkt werden? Um hierzu miteinander ins Gespräch zu kommen, laden die Stadt Neubrandenburg und das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland Nord (CJD Nord) am 22. November 2017 von 16 Uhr bis 19 Uhr in Neubrandenburg (HKB, großer Seminarraum) zur zweiten Demokratiekonferenz ein.

Willkommen sind dabei alle zivilgesellschaftlichen Akteure, die sich für Demokratie und Vielfalt in der Stadt Neubrandenburg engagieren wollen.

Seit über einem Jahr beteiligt sich die Vier Tore Stadt (mit ihrer Partnerschaft für Demokratie) an dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Nach dem Auftakt im vergangenen Jahr gilt es nun Initiativen in Neubrandenburg weiter zu beleben.

Die Partnerschaft für Demokratie will den gesellschaftlichen Diskurs über Demokratie anregen und konkrete Projekte vor Ort finanziell unterstützen. Ideen für Projekte und Maßnahmen können von Vereinen, Sozialträgern und Initiativen kommen wie auch von interessierten Einzelpersonen. Dabei soll das Engagement gegen Extremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit im Mittelpunkt stehen.

Jeder kann sich mit Projektideen bei der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie (Tel.-Nr.: 0151 62660870) melden.

Weitere Informationen unter www.demokratie-nb.de.

 

Hintergrundinformationen zum Ablauf der Konferenz

  • 16:00 bis 16:30 Uhr Präsentation geförderte Projekte der PfD NB 2016/2017
  • 16:30 Uhr Eröffnung mit Kabarett „Friedenspfeifen“ durch Peter Modemann, anschl. Begrüßungsrede von Oberbürgermeister Silvio Witt
  • 17:00 bis ca. 17:30 Uhr Rückblick und Ausblick – Wie hat sich die PfD NB seit 2016 entwickelt? Was haben wir erreicht? Wie könnte es 2018 weitergehen? Peter Scheifler (KuF)
  • 17:45 bis ca. 19:00 Uhr Diskussion in Arbeitsgruppen: Handlungskonzept und – ziele für 2018 und darüber hinaus
  • Anschließend Ausklang mit Vorführung Projektfilme