Seiteninhalt

Neubrandenburger ist nun Vizepräsident eines Bundesverbandes

Die Vier Tore Stadt und insbesondere die Stadtverwaltung kann sich freuen: Andreas Beck ist seit 10. November 2017 Vizepräsident des Bundes der Deutschen Standesbeamten (BDS e.V.). Der Leiter des Neubrandenburger Standesamtes wurde im Rahmen des 4. Tages der Deutschen Standesbeamten einstimmig gewählt und nahm freudig die Glückwünsche verschiedener Bundes- und Landesministerien sowie der über 300 anwesenden Standesbeamten aus Deutschland und dem europäischen Ausland entgegen.

„Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Arbeit als Vizepräsident und hoffe, auch die Interessen Neubrandenburgs einbringen zu können“, sagte Beck, der bereits langjähriger Vorsitzender des Fachverbandes der Standesbeamten in Mecklenburg-Vorpommern ist. „In der am 1. Januar 2018 beginnenden Wahlperiode steht neben den Fortbildungsangeboten insbesondere die weitere internationale Zusammenarbeit, die Begleitung des Prozesses zur Einführung eines dritten Geschlechts, die Anpassung des Namensrechts sowie perspektivisch die Einführung von einvernehmlichen Scheidungen ohne Gericht, wie in einigen europäischen Ländern bereits üblich, im Fokus“, fasst Beck die anstehende Aufgaben zusammen.

Der Bundesverband der Deutschen Standesbeamtinnen und Standesbeamten wurde am 11. August 1920 in Kassel als „Reichsverband der Standesbeamten Deutschlands“ gegründet (Wiedergründung 1949) und ist seitdem Dachverband der Landesverbände und Träger der Aus- und Fortbildung von ca. 30.000 Mitgliedern.

Die Akademie für Personenstandswesen, dessen Träger der BDS e.V. ist, bietet hierfür ein breites Angebot an Seminaren für Beschäftigte in den Standesämtern und Aufsichtsbehörden.

Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung nehmen die Komplexität der verschiedenen standesamtlichen Aufgaben und der Umfang an notwendigen Rechtskenntnissen aller Beschäftigten im Personenstandswesen stetig zu. Der BDS e.V. hilft seinen Verbandsmitgliedern mit ständig aktualisierten Angeboten, damit die Anforderungen und Erwartungen (sowohl der Verwaltung wie auch der Kunden) sachgerecht und zeitnah zu bewältigen sind.