Seiteninhalt

Heute ist Weltwassertag!

Der internationale Weltwassertag findet jedes Jahr am 22. März statt und wurde von den Vereinten Nationen 1992 ins Leben gerufen. In diesem Jahr lautet das Motto „Natur für Wasser“. Damit soll die Bedeutung sogenannter „grüner Infrastrukturen“ wie Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete für sauberes Wasser ins Bewusstsein gerückt werden.

neu.sw betreibt insgesamt vier Wasserwerke mit 26 Brunnen, die die Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser versorgen. Durch ein akkreditiertes, von neu.sw beauftragtes Labor und das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte werden regelmäßig Roh- und Reinwasserproben entnommen, sodass jährlich 250 bis 300 Proben vom neu.sw Trinkwasser analysiert werden. Mithilfe von Vertikalfilterbrunnen wird das Grundwasser aus einer Tiefe zwischen 40 und 150 Metern in eigens dafür eingerichteten Schutzzonen gefördert und ist aus diesem Grund frei von schädlichen Inhaltsstoffen und von hervorragender Qualität.

Auch Verbraucher können etwas tun, um unsere Trinkwasserressourcen zu schützen und Reste, etwa von Pflanzenschutzmitteln, Kosmetika, Farben und Lacke, umweltgerecht im Sondermüll zu entsorgen. Schon beim Einkauf können Verbraucher umsichtig handeln, indem sie auf umweltfreundliche Alternativen zurückgreifen, wie beispielsweise lösemittelfreie Farben oder wiederaufladbare Akkus. Auch bei Medikamenten gibt es drei Möglichkeiten, diese ordnungsgemäß und umweltschonend zu entsorgen: im Restmüll, wenn der Müll in Ihrer Kommune oder in Ihrem Landkreis vollständig verbrannt wird, bei Schadstoffsammelstellen oder in Apotheken, wenn diese angenommen werden. Auf keinen Fall sollten Medikamente aber im Ausguss oder in der Toilette landen.

22.03.2018 
Quelle: neu.sw