Sprungziele
Inhalt

Modellprojekt Jugendmigrationsdienst im Quartier (JMD-iQ)

Der „Jugendmigrationsdienst im Quartier“ befindet sich in der Neubrandenburger Nordstadt und ergänzt hier die Beratungsarbeit des Jugendmigrationsdienstes und der anderen Hilfeangebote im AWO Migrationszentrum an der Demminer Straße.


Im Wesentlichen geht es darum, die Lebensbedingungen der Bewohner:innen der nördlichen Stadtteile zu verbessern, sie in die Gestaltung mit einzubinden, das soziale Zusammenleben zu stärken und gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Das Ziel der gemeinsamen Bemühungen ist eine selbstbewusste Gesellschaft, die offen neuen Menschen und veränderten Situationen entgegentritt. Eingeladen sind alle Menschen aus Neubrandenburg, der besondere Fokus liegt dabei auf jungen Migrant:innen.

Um die gemeinsamen Aufgaben zu bewältigen, ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Neubrandenburger Institutionen und Akteuren unerlässlich. So besteht eine enge Vernetzung stadtweit über die Quartiere hinaus.

Das Projekt wurde nach einer Modellphase ab 2022 verstetigt und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und ist Teil der ressortübergreifenden Strategie Sozialer Zusammenhalt.

Der Jugendmigrationsdienst im Quartier arbeitet konkret in Mikroprojekten. Dies sind beispielsweise Sportkurse, kulturelle und musikalische Angebote, Unterstützungsangebote und vieles mehr. Seit 2017 wurden in Neubrandenburg schon zahlreiche Ideen mit verschiedenen Partner:innen verwirklicht. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen, ihre Perspektiven einzubringen und eigene Projekte umzusetzen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Joel Ilchmann, Projektleitung JMD im Quartier des AWO Kreisverband Neubrandenburg-Ostvorpommern e.V.

Kontaktdaten:
Joel Ilchmann
Mobil (0173) 8450319
E-Mail: joel.ilchmann(at)awo-nb.de

25.04.2018