Sprungziele
Inhalt

Ankunft in Oceanside

Am gestrigen Abend sind wir nach fast 12 Stunden Flug gut in Los Angeles angekommen. Unsere Räder haben den Flug ebenfalls gut überstanden, auch war die Einreiseprozedur nur mit viel Zeit verbunden.  Schwierigkeiten gab es keine. Etwas komplizierter gestaltete sich das Besorgen des Mietwagens, hier wurde viel diskutiert damit auch alle Teammitglieder das Auto fahren können. Ziemlich müde erreichen wir unser Hotel, schaffen es aber noch, uns aber zu einem gemeinsamen Abendbrot zu motivieren. Nach 50 chicken wings fallen wir danach ins Bett. Ich versuche noch mich mit meinem Bruder zu unterhalten, doch ich schlafe beim Reden ein - kein Wunder bei ca 8 Stunden Schlaf in den letzten 48 Stunden. Eigentlich sollten uns diese Schlafzeiten erst während des Rennens erwarten.

Nach einem sehr erholsamen Schlaf organisieren wir unsere Schlafunterkunft, das Wohnmobil. Wir sind sehr zufrieden, packen alle unsere Sachen zusammen und fahren nach Oceanside, dem Start des Race across america. Die Sonne scheint, es geht ein leichter Westwind - das würde Rückenwind bedeuten. Gemeinsam gehen wir an die Seebrücke von Oceanside, von hier aus werden wir am Sonnabend in Richtung Osten aufbrechen. Wie oft haben wir in den Filmen diesen Startbereich gesehen - ein sehr bewegendes Gefühl nun im Startbereich zu stehen und in wenigen Tagen dort selbst mit dem Rad zu starten.

Uns geht es gut, die Stimmung im Team ist ausgezeichnet. Die Aufregung ist gewichen und mehr und mehr stellt sich die Vorfreude auf das Rennen ein. In den nächsten Tagen erwarten uns viele offizielle Termin zur Rennorganisation.