Seiteninhalt

12 Friedhof der an Typhus Verstorbenen

(Tannenkrug, Am Gartenbau)
Ruhestätte für ungefähr 200 Opfer der Typhusseuche nach Ende des 2. Weltkrieges.

Die Begräbnisstätte entstand im Jahre 1945 als in der Nähe eine Krankenstation für ansteckende Krankheiten einrichtet wurde (im ehemaligen Gasthaus Tannenkrug und in dessen Nebengebäuden). Für die hier verstorbenen Patienten richtete man diesen Friedhof ein, der sich heute in den Landeswald am Rande des Wohngebietes Tannenkrug einfügt. Wahrscheinlich etwa 200 verstorbene Patienten der Seucheneinrichtung wurden auf den ca. 500 m² großen Friedhof beigesetzt, von denen bislang nur 10 namentlich bekannt sind. Vereinzelnde Grabsteine zeugen von der Lage und Existenz der Einzelgräber. 1998 wurde die Friedhofsanlage in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde eingefriedet und instandgesetzt.