Sprungziele
Inhalt

Kiek mal!

Mit Schwung ins Jahr 2017, die Kinder auf dem Datzeberg haben das schon getestet. Oberbürgermeister Silvio Witt hat als letzte städtische Baumaßnahme in diesem Jahr den neugestalteten Spielplatz „Kiek mal“ freigegeben.
Gut 42.000 Euro hat die Stadt in die neue Rutsche investiert, unterstützt durch Landesmittel.

Die Stadt Neubrandenburg verbessert ihre Angebote für junge Familien und saniert mehrere Spielplätze. Damit wird das Spielplatzkonzept der Stadt umgesetzt. Beim Spielplatz „Am Schweineohr“ in der Oststadt wurden bei der Neugestaltung die Ideen der Kinder und Jugendlichen aufgegriffen.

Entstanden ist eine Spiellandschaft mit Seilbahn, Trampolin, Kletter- und Balancierstrecken und Spielhäusern. Rund 135.000 Euro standen dafür zur Verfügung. Auch am Oberbach sind die Handwerker angerückt. Der Spielplatz Binsenwerder erhielt eine neue Schaukel, eine Seilpyramide und eine Seilbahn. Zeitgleich wurde die Pyramide am Brodaer Strand erneuert. Beide Projekte kosteten rund 55.000 Euro.

Im nächsten Jahr stehen laut derzeitigen Planungen rund 200.000 Euro zur Verfügung. Damit sollen der Spielplatz „Am Stier“ rekonstruiert und die Spielplätze am Brodaer Strand erneuert werden. Weitere Investitionen sind auf dem geplanten Spielplatz am Stargarder Tor und in der Ravensburgstraße vorgesehen.

„Kinder sind die Zukunft unserer Stadt, sie und ihre Familien sollen sich in Neubrandenburg wohlfühlen und dazu gehören auch die 90 Spielplätze unserer Stadt.“, so Oberbürgermeister Silvio Witt. „Wenn wir die bestmöglichen Bedingungen für junge Familien schaffen wollen, gehören Spielplätze unbedingt dazu. Das kostet Geld, aber Geld, das wir gern in die Hand nehmen.“