Sprungziele
Inhalt

Feuerwehr warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Die Neubrandenburger Feuerwehr warnt vor dem Betreten der Eisflächen. „Wenn jemand im Eis eingebrochen ist, gilt es sofort und unverzüglich Feuerwehr und Rettungsdienst über die 112 zu alarmieren. Die Rettung eingebrochener Personen sollte unter Beachtung des Eigenschutzes erfolgen und unverzüglich eingeleitet werden. Hilfreich ist es auch, die Rettungskräfte zum Unglücksort einzuweisen. So entsteht kein Zeitverzug.“, sagt Frank Bühring, Leiter des Brandschutz- und Rettungsdienstes der Stadt Neubrandenburg.

Die aktuelle winterliche Wetterlage lässt unsere Seen langsam zu gefrieren. Auf dem Reitbahnsee ist eine nahezu geschlossene Eisdecke vorzufinden. Die Eisstärke beträgt momentan ca. 4 cm bis 5 cm. Das könnte dazu verleiten, die Eisdecke für Schlittschuhläufe zu nutzen.

Aus aktuellem Anlass hat die Berufsfeuerwehr die Eisrettung in die Ausbildung mit aufgenommen. Der im Bild im Eis eingebrochene Feuerwehrmann trägt einen Überlebensanzug.