Seiteninhalt

Fundament für neu.sw Kurzzeitwärmespeicher entsteht

Für das Fundament des neu.sw Kurzzeitwärmespeichers in Neubrandenburg wird heute das Fundament gegossen. Rund 1.300 Kubikmeter Beton braucht es dafür. Seit 5.30 Uhr fährt ein Mischer nach dem anderen auf das Gelände. 140 werden es am Ende des Tages sein. Etwa 13 Stunden soll die Aktion insgesamt dauern.

Fast 35 Meter Durchmesser misst das Fundament. Auf die Sauberkeitsschicht sind zuletzt 130 Tonnen Bewehrung geflochten worden. Jetzt also wird das Areal mit Beton verfüllt. Wenn der Speicher im kommenden Jahr in Betrieb geht, wird die Konstruktion eine Last von 33 Tonnen pro Quadratmeter aushalten können.

Der Kurzzeitwärmespeicher wird das Herzstück der grünen Wärme-Wende von neu.sw. Er soll zusätzliche Wärme speichern und wird mit rund 36 Metern Höhe weithin sichtbar sein. Insgesamt investieren die Neubrandenburger Stadtwerke in den kommenden Jahren mehr als 20 Millionen Euro in die Fernwärmeversorgung Neubrandenburgs. Dazu gehören später auch noch der Umbau des heutigen Aquiferspeichers zu einer Geothermieanlage und der Aufbau eigener Solarthermieanlagen.