Sprungziele
Inhalt

Alle Bundesländer haben Gesetze oder auch Rechtsverordnungen zur Abwehr der von gefährlichen Hunden ausgehenden Gefahren erlassen. Die Regelungen in den einzelnen Bundesländern sind unterschiedlich.

Bei Hunden bestimmter Rassen und Gruppen wird von vornherein vermutet, dass es sich um gefährliche Hunde handelt (sogenannte Listen- oder Kampfhunde). Hierzu bitte auch die Leistungsbeschreibung „Haltung eines Kampfhundes“ beachten!

In Mecklenburg-Vorpommern gelten Hunde darüber hinaus als gefährlich, die eine über das natürliche Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust oder Schärfe (gesteigerte Aggressivität) aufweisen oder einen Menschen oder Tier durch Biss geschädigt bzw. wiederholt Menschen gefährdet haben.

Für das Halten, Führen und nichtgewerbsmäßige Züchten eines gefährlichen Hundes wird eine Erlaubnis benötigt.