Sprungziele
Inhalt

Revolution unter Beobachtung - Die »Rapport-Berichte« der Stasi im Jahr 1989: Ausstellungs­eröffnung und Lesung

Das Jahr 1989 war auch im ehemaligen DDR-Bezirk Neubrandenburg eine Zeit des Umbruchs. In der Veranstaltungsreihe „Rapport-Berichte der Stasi“ geht das Stasi-Unterlagen-Archiv Neubrandenburg jeden Monat den Ereignissen nach, mit denen sich die DDR-Geheimpolizei in der Region besonders beschäftigte.

Was passierte im September 1989? Immer mehr Menschen wollten die DDR verlassen, suchten Zuflucht in den bundesdeutschen Botschaften in Budapest, Prag und Warschau; das „Neue Forum“ wurde gegründet, so auch im ehemaligen Bezirk Neubrandenburg. Es gab Proteste gegen das Bestehende und das Verlangen nach Reformen. So geriet im Kreis Demmin ein Pappschild mit der Aufschrift „Hoffnung auf Veränderung“ „Neues Forum“ ins Visier der Stasi.

Eingeleitet wird der Abend mit der Eröffnung der Ausstellung „Mauer, Gitter, Stacheldraht – Beispiele politischer Verfolgung in der Sowjetischen Besatzungszone und in der DDR“ durch Alexander Bauersfeld, Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e. V..
Die Ausstellung gibt Denen, die auf Grund ihrer Einstellung oder Lebensweise in Konflikt mit dem SED-Staat gerieten, ein Gesicht. Erzählt wird auch von politischen Häftlingen in DDR-Zuchthäusern, von Zwangsausgesiedelten an der innerdeutschen Grenze und von den durch die DDR-Staatssicherheit Verfolgten und Inhaftierten.

Termin:
Mittwoch, 04. September 2019, 17:00 Uhr Ausstellungseröffnung mit anschließender Lesung

Ort:
BStU-Außenstelle Neubrandenburg, Neustrelitzer Straße 120, 17033 Neubrandenburg

Der Eintritt ist frei.



Kontakt:
BStU - Außenstelle Neubrandenburg
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg

TEL +49 (0)395 7774-1611
FAX +49 (0)395 7774-1619
astneubrandenburg@bstu.bund.de
www.bstu.de