Sprungziele
Inhalt

Ein Auftritt für Respekt und Toleranz

Theaterstück „Wir waren mal Freunde“ am RBB GeSoTec Neubrandenburg

Das Radiks Ensemble Berlin war der Einladung der Neubrandenburger Schulsozialarbeiterinnen gefolgt und gastierte, im Rahmen der Interkulturellen Woche, mit dem Stück „Wir waren mal Freunde“ am Regionalen Berufsbildungszentrum Gesundheit, Soziales, Technik (kurz: RBB GeSoTec). Dazu wurde die Mensa für einen Tag in ein Theater verwandelt. Eingeladen waren die Lehrer*innen und Schüler*innen der Abteilung Sonderpädagogik sowie interessierte Gäste.

In der als Krimi angelegten Geschichte suchten die 16-jährigen Protagonisten nach Antworten: Warum haben wir so unterschiedliche Vorstellungen von Ehre, Religion und Herkunft entwickelt? Weshalb schenken wir diesen Vorstellungen und den daraus resultierenden Vorurteilen so eine Bedeutung? Erlauben diese Wertvorstellungen uns, gewaltbereit und respektlos einander gegenüber zu verhalten?
Das Theaterstück thematisiert die Bedeutung von Respekt, sozialen Werten und Achtung unter Jugendlichen.

Aufgrund der Thematik wurde die Aufführung für den Campus „Leben und Lernen“ von den Schulsozialarbeitern des IB und dem JMD im Quartier der AWO organisiert, da hier unbegleitete minderjährige Ausländer leben und gemeinsam mit deutschen Jugendlichen lernen.

Die Schüler*innen stellten den Schauspielern im anschließenden Gespräch Fragen und äußerten sich kritisch, zu den im Stück gespielten Gewaltszenen.

Getreu dem Motto der Interkulturellen Woche „Kaffee verbindet“ waren alle Gäste im Anschluss an die Veranstaltung zu einem Kaffee und Austausch eingeladen. In einer anregenden Atmosphäre informierten die Schulsozialarbeiterinnen über ihre Arbeit und den damit verbundenen Herausforderungen. Ziel der Schulsozialarbeit am RBB GeSoTec ist ein gewaltfreier Schulalltag und ein freundschaftliches Miteinander.

Werena Henneberg
Schulsozialarbeiterin