Sprungziele
Inhalt

Anbindung Demminer Straße / Johannesstraße

Auf der Grundlage des derzeitigen und des in der Zukunft zu erwartenden Straßenverkehrsaufkommens wurde die Ortsumgehung Neubrandenburg geplant.
Teil des Gesamtkonzeptes Ortsumgehung ist die Anbindung der Johannesstraße an die Demminer Straße.
Ziel ist die Entlastung des Neubrandenburger Stadtringes.

Die Baumaßnahme ist im Zusammenhang zu sehen mit:

  • Der Umgestaltung der Brücke Hochstraße
  • Der Aufhebung des Bahnüberganges Sponholzer Straße
  • Der Schaffung eines Stadtanschlusses nördlich des Bahnüberganges

Mit dem Anschluss der Johannesstraße an die Demminer Straße soll eine verkehrssichere und staufreie Verbindung zwischen der B 104 und der Demminer Straße entstehen, mit positiven Auswirkungen auf die Lärm- und Abgasbelastung für das Wohngebiet Ihlenfelder Vorstadt.

Die Baukosten betragen ca. 1,8 Mio €. Das Land Mecklenburg/Vorpommern beteiligt sich im Rahmen eines Förderprogrammes aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung zu 75 % an der Finanzierung.

Auftraggeber:
Stadt Neubrandenburg
Friedrich-Engels-Ring 53
17033 Neubrandenburg

Auftragsgegenstand:
Straßen- und Tiefbauarbeiten

Ort der Ausführung:
Stadtgebiet Neubrandenburg

Art und Umfang der Leistung:
Um- und Neuverlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen im Bereich des neuen Straßendammes
Straßenbau zur Anbindung der Johannesstraße an die Demminer Straße als Teil des Gesamtkonzeptes Ortsumgehung Neubrandenburg mit einer Förderung von 75 % der Bausumme aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung

Zeitraum der Ausführung:
Februar 2020 bis Oktober 2020