Sprungziele
Inhalt

Maskenpflicht und Rücksichtnahme in den Stadtbussen

Die Ferien gehen zu Ende, das Schuljahr beginnt und damit steigt auch die Zahl der Fahrgäste in unseren Stadtbussen wieder. Die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) erinnern aus diesem Anlass noch einmal an die geltende Maskenpflicht.

Zum Schutz vor einer Ausbreitung des Coronavirus ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Öffentlichen Personennahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin vorgeschrieben. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die wegen einer Behinderung keine Maske tragen können.

„Die Maskenpflicht dient dem Gesundheitsschutz aller Fahrgäste. Wir appellieren deshalb, aufeinander Rücksicht zu nehmen und die Bedeckung während der Fahrt wie vorgeschrieben zu tragen“, sagt Geschäftsführer Jürgen Schoberth und bittet insbesondere Eltern, ihren Schulkindern die Maskenpflicht nochmals nahezulegen. Die Busfahrer sind angehalten, die Fahrgäste gegebenenfalls mit Durchsagen zu erinnern.

Als weitere Schutzmaßnahme ist inzwischen der größte Teil der insgesamt 28 Stadtbusse mit zusätzlichen Schutztüren im Einstiegsbereich ausgestattet worden. Diese Türen bestehen aus klarem Sicherheitsglas. Das schützt die Fahrerinnen und Fahrer vor Ansteckungen, der Ticketverkauf ist aber durch kleine Öffnungen trotzdem möglich. Außerdem werden alle Stadtbusse vor ihrem Einsatz im Stadtverkehr täglich gründlich gereinigt und desinfiziert.

31.07.2020 
Quelle: neu.sw