Sprungziele
Inhalt

September 2020 - Kaufhaus - Kaufhof / Stargarder Straße 19


Eine erste Karstadt-Filiale eröffnete in Neubrandenburg im Jahr 1888 in der Nähe des Treptower Tores und zog 1928 in einen markanten, viergeschossigen Neubau auf der Ostseite des Marktplatzes. Zwar trug der Bau von dem Stadtbrand 1945 ebenfalls Schäden davon, jedoch hat der bis in die frühen 1960er Jahre andauernde Abriss wohl mehr Geld verschlungen, als die Wiederherstellung für ein neues Warenhaus bedurft hätte. Die Unbeliebtheit des „Betonkastens“ wird wohl ein wesentlicher Grund für die Errichtung eines neuen Warenhauses in den Jahren 1957 bis 1960 in direkter Nachbarschaft gewesen sein.

Das dreigeschossige Warenhaus nach Entwürfen von Dietrich Barthel und Hans Steidl (Innengestaltung) mit seinem lichten und zum Marktplatz hin geöffnetem Erdgeschoss und hohem Walmdach kommt ohne übersteigerte historische Gestaltung aus, nimmt jedoch Bezug auf die ursprüngliche Planung des Platzes mit weiteren Arkadengängen. Zunächst befand sich im Erdgeschoss sogar ein Auto-Salon, der jedoch 1967, als das Haus zum Centrum-Warenhaus wurde, einer Lebensmittelhalle wich. 1990 wurde das Kaufhaus kurzzeitig von Karstadt betrieben, ging dann 1991 jedoch an die Kaufhof Warenhaus AG, die das Kaufhaus 1991 mit 5.500 qm Verkaufsfläche wiedereröffnete und in den Folgejahren fortwährend modernisierte. Die aktuelle Entscheidung für die Schließung der Filiale in Neubrandenburg ist neben vielerlei Gründen auch aus denkmalpflegerischer Sicht ein Verlust. Denkmale können langfristig am besten durch eine Nutzung erhalten werden. Deshalb freuen wir uns über die zukünftige Entwicklung.