Sprungziele
Inhalt

Corona: Zur aktuellen Lage im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

  1. Der Landkreis hat am Montag weitere Impfdosen erhalten. Damit können in dieser Woche erneut 975 Menschen in der Mecklenburgischen Seenplatte geimpft werden. Die vier mobilen Impfteams werden in Pflegeheimen in Mirow, Waren (Müritz), Neubrandenburg, Demmin, Friedland, Woldegk und Feldberg unterwegs sein.
    Ein weiterer Teil des Impfstoffs geht an Krankenhäuser im Landkreis, die diesmal keine eigene Zuteilung bekommen. Eine weitere Impfstofflieferung wird im Verlauf der Woche erwartet.

  2. Erstmalig wird ab morgen auch im Impfzentrum in Neubrandenburg geimpft. Wie bekannt, hat das Land Mecklenburg-Vorpommern über 80Jährige angeschrieben und zur Impfung eingeladen. Sie erhalten auf Wunsch über eine eigens vom Land eingerichtete Hotline einen Impftermin. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte rechnet damit, dass zum jetzigen Zeitpunkt täglich bis zu 25 Personen in das Impfzentrum kommen werden. Ab Dienstag, den 12. Januar, pendelt deshalb auch im Stundentakt ein Sonderbus mit der Liniennummer 300 vom ZOB Neubrandenburg ab 7.40 Uhr bis 16.40 Uhr und von dort auch wieder zurück.
    Das zweite Impfzentrum des Landkreises in der Turnhalle vom Regionalen Beruflichen Bildungszentrum Müritz (RBB-Müritz) in Waren (Müritz) wird ab dem 19. Januar 2021 für Impfungen zur Verfügung stehen.

  3. Die Infektionslage im Pflegeheim in Malchow hat sich deutlich entspannt. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, hat es in den zurückliegenden Tagen dort keine weiteren Ansteckungen gegeben. Dennoch: die Lage in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen bleibt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ein Problem. Der Virus wird vom Pflegepersonal oder von Besuchern eingetragen, die keine Krankheitssymptome haben. Die regelmäßigen Schnelltests sind zwar hilfreich, jedoch nicht so zuverlässig wie ein Labortest. Deshalb ergeht immer wieder der Appell an alle, die mit Menschen aus den Risikogruppen zu tun haben, sich und diese besonders zu schützen.

  4. Als Bestandteil des Entsorgungssystems bleiben die Wertstoffhöfe im Landkreis offen. Bei der Abgabe von Wertstoffen, Grünschnitt, Elektroschrott usw. im Freien sind selbstverständlich die bekannten Corona-Regeln einzuhalten.

www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de