Sprungziele
Inhalt

Pavillon wird zur Slawenkultstätte

Der neue Spielplatz auf dem Messeplatz, der unter dem Motto „Rethra, das Heiligtum der Slawen“ entstanden ist, kann in Kürze eingeweiht werden. Zuvor findet auf dem Spielplatz ab dem 22. März ein Workshop zur Gestaltung des Pavillons statt. Dieser wird von der Mosaikkünstlerin Jana Wolf gemeinsam mit der Mobilen Jugendarbeit der Caritas und dem Stadtteilbüro Südstadt organisiert.

Bei dem Workshop handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem am Ende der Pavillon als versunkene Slawenkultstätte Rethra entstehen soll. Dazu können die Teilnehmer - egal welchen Alters - Betonreliefs, Holzskulpturen und Bänke unter Anleitung gestalten.

Gesucht werden Mitstreiter, die unter anderem Lust haben, Beton zu modellieren und farbig zu gestalten und Holzarbeiten auszuführen. Der Workshop soll 3 bis 4 Wochen dauern, sodass die Teilnehmer an ausgewählten Tagen in kleinen Gruppen unter Einhaltung der Corona-Vorgaben mitarbeiten könnten. Start ist am 22. März mit einem Museumsbesuch.

Interessenten werden gebeten, sich bei der Mosaik- und Betonkünstlerin Jana Wolf per Mail unter atelier@mosaikkunst-wolf.de oder per Telefon unter 0160 8550579 anzumelden.