Sprungziele
Inhalt

Hilfe für Unternehmen: Neubrandenburg führt ein »Stadtgeld« ein

Die Vier-Tore-Stadt wird ein „Stadtgeld“ einführen. Das haben am Donnerstag die Stadtvertreter beschlossen. Damit setzt Neubrandenburg ein Zeichen zur Stärkung der lokalen Wirtschaft und zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie. Im Rahmen einer Marketingaktion der Neubrandenburger Stadtwerke GmbH (neu.sw) im Zusammenhang mit dem 30-jährigen Bestehen des Unternehmens im Jahr 2021 wird das Vorhaben aufgegriffen. Oberbürgermeister Silvio Witt bedankte sich bei den Stadtwerken. „Wir stehen zu den Einzelhändlern und Gastronomen in unserer Stadt“, machte er während der Sitzung der Stadtvertretung deutlich.

In einem festgelegten Zeitraum nach dem Lockdown haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Kassenbons aus Einkäufen in Geschäften der gesamten Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg zu sammeln. Diese Bons können gegen die bereits durch die Werbegemeinschaft Neubrandenburger Innenstadt e. V. entwickelten und organisierten Vier-Tore-Gutscheine eingetauscht werden. Vorgesehen ist es Gutscheine im Wert von insgesamt 500.000 Euro auszugeben.

Mit der Einführung des „Stadtgeldes“ haben sich die Stadtvertreter dafür ausgesprochen, temporär auf die Einnahmen von Parkgebühren in der Neubrandenburger Innenstadt zu verzichten. Gleichzeitig sollen an diesen Tagen auch die Stadtbusse kostenlos genutzt werden können. Zur Umsetzung der Maßnahmen wird die Vier-Tore-Stadt einen Koordinator einstellen.