Sprungziele
Inhalt

Haushalt der Vier-Tore-Stadt ohne Einschränkungen genehmigt

Kurz vor Ostern gibt es für die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg gute Nachrichten aus dem Ministerium für Inneres und Europa. Erstmals seit Jahren ist der Haushalt der Stadt ohne Einschränkungen zu so einem frühen Zeitpunkt genehmigt worden. Außerdem steht der Konsolidierungsprozess kurz vor dem Abschluss „Das ist ein gutes Zeichen für die Stadt und spricht gleichzeitig für eine gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Stadtvertretern und Ministerium“, verdeutlichte Oberbürgermeister Silvio Witt.

Die vorläufigen Ergebnisse für das Haushaltsjahr 2020 führen dazu, dass die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt abweichend von vorangegangenen Prognosen bereits als gesichert eingeschätzt werden kann, weil der vollständige Haushaltsausgleich zum Ende des Finanzplanungszeitraums erreicht wird. Mit dem Antrag auf weitere Konsolidierungshilfen kann auch der Ende 2020 noch verbliebene negative Saldo der laufenden Ein- und Auszahlungen ausgeglichen werden und der vollständige Haushaltsausgleich wird noch in diesem Jahr angestrebt.

Die Stadt Neubrandenburg baut seit 2014 einen Schuldenberg von rund 96 Millionen Euro erfolgreich ab. Bereits in den zurückliegenden Jahren konnte eine positive finanzielle Entwicklung dargestellt werden und Altfehlbeträge wurden reduziert. „Es hat sich gelohnt, dass wir unseren Sparkurs mit dem Ziel einer kompletten Entschuldung im Jahr 2021/2022 beibehalten haben“, betonte Silvio Witt. „Trotz der Steuerverluste durch die Corona-Pandemie fällt das Ergebnis aufgrund der Konsolidierungsmaßnahmen und Dank der Konsolidierungshilfen des Landes positiv aus.“