Sprungziele
Inhalt

Schulöffnungen: Verstärkerbusse starten wieder

Mit den Schulöffnungen im Kreis Mecklenburgische Seenplatte fahren vom kommenden Montag, 17. Mai, an wieder Verstärkerbusse im Neubrandenburger Schülerverkehr. Sie sind zunächst bis zu den Pfingstferien im Einsatz und sollen morgens und nachmittags mehr Abstand zwischen den Fahrgästen ermöglichen – als Teil der Maßnahmen zum Coronaschutz.

Die zusätzlichen fünf Busse sind auf den Linien 2 (Lindenberg) und 9 (Datzeberg) unterwegs. Dort werden sie jeweils von 7.00 bis 8.00 Uhr sowie 13.00 bis 15.00 Uhr die regulären Linienfahrten der Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) verstärken. Es fahren also zwei Busse zeitgleich die Haltestellen an.

Drei der Verstärkerbusse kommen von einem externen Unternehmen. Sie sind mit offiziellen Schulbus-Schildern gekennzeichnet. In diesen Fahrzeugen können keine Fahrscheine verkauft oder entwertet werden. Sie sind daher Schülerinnen und Schülern sowie Inhabern von Zeitkarten vorbehalten. Gleiches gilt für Fahrgäste mit einem HandyTicket. In allen Bussen gilt weiterhin Maskenpflicht.

ÖPNV so sicher wie das eigene Auto

Abstand, Maskenpflicht und regelmäßiges Lüften tragen dazu bei, dass Busfahren in Corona-Zeiten genauso sicher ist wie das Fahren im Auto. Die neue Pendler-Coronastudie der Charité Research Organisation (CRO) hat ergeben, dass das Ansteckungsrisiko im ÖPNV ebenso niedrig ist wie im Individualverkehr (Pkw, Fahrrad, Motorrad). Sie wurde im Auftrag der Bundesländer und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) durchgeführt. www.besserweiter.de/pendler-coronastudie-der-charite.html