Sprungziele
Inhalt

Vandalismus: »Lange Bank« im Kulturpark demoliert

Stadt erstattet Anzeige

Auf der „Langen Bank“ im Kulturpark zwischen Bootsverleih und PSV-Bootshaus kann derzeit nicht mehr der Blick auf den Tollensesee genossen werden. Das Kunstwerk des Neubrandenburger Künstlers Gerd Frick ist Vandalismus zum Opfer gefallen und wurde mutwillig demoliert. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

Die „Lange Bank“ ist ein Anziehungspunkt im Kulturpark. Auf acht Metern können hier bis zu 15 Personen Platz nehmen. Im November 2000 wurde das Kunstwerk vom damaligen Oberbürgermeister Gerd zu Jeddeloh eingeweiht. Sie entstand aus einem 186 Jahre alten Eichenstamm aus dem Stadtwald und wird gern von den Vier-Tore-Städtern und ihren Gästen genutzt. Die „schwebende“ von einem Stein gehaltene Bank gilt als beliebtes Fotomotiv.

Oberbürgermeister Silvio Witt verurteilte die Tat und machte noch einmal deutlich, Vandalismus grundsätzlich nicht zu dulden. „Gerade zu dieser Jahreszeit wollen wir unseren Kulturpark und den See genießen. Durch solche Taten wird an dieser Stelle nicht nur der Blick auf den See gestört, sondern ein Stück Lebensqualität geht ebenfalls verloren“, so Oberbürgermeister Silvio Witt.