Sprungziele
Inhalt

Verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen in den Kitas

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte verschärfen sich ab morgen, Donnerstag den 18. November, die Maßnahmen zum Infektionsschutz in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege.

Grundlage ist die 8. Änderungsverordnung der Corona-Kindertagesförderungsverordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Der Landkreis befindet sich seit drei Tagen konstant in der Stufe 3 (orange) der Corona-Ampel und damit treten weitere Kita-Stufen-Hygienehinweise des Landes in Kraft.

In den Kindertageseinrichtungen gilt nun ein stark eingeschränkter Zugang durch externe Dritte, die keine pädagogischen oder heilpädagogischen Angebote vorhalten. Elterngespräche haben telefonisch zu erfolgen. Elternversammlungen dürfen nicht in Präsenz stattfinden.

Feste sind nur innerhalb der Gruppe oder des Teilbereiches möglich. Kontakten zu Externen und Eltern untereinander sind bei den Festen zu vermeiden.
Ziel der Maßnahmen ist es, Kontakte soweit wie möglich einzuschränken, um so die Einträge des Corona-Virus und dessen Verbreitung innerhalb der Einrichtungen und der Kindertagespflegestellen zu reduzieren.

Das Jugendamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte hat alle Träger der Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflegepersonen und die Gemeinden des Landkreises schriftlich über die nun geltenden Hygienemaßnahmen informiert.