Sprungziele
Inhalt

69. Europäischer Wettbewerb »Nächster Halt: Nachhaltigkeit«

Deutschlands ältester Schülerwettbewerb lud in der 69. Runde unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ dazu ein, der Kreativität freien Lauf zu lassen.

Kinder und Jugendliche jeden Alters und aus allen Schulformen waren eingeladen, ihre Gedanken kreativ zu präsentieren. Ob als Collage oder Gemälde, in Videos oder selbst programmierten Apps, Hip-Hop-Songs oder Podcasts, Poetry Slams oder Gedichten – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.

Bundesweit nahmen 58.321 Schülerinnen und Schüler von 6 bis 21 Jahren teil. Von den 2.218 Kindern und Jugendlichen, die sich in Mecklenburg-Vorpommern beteiligten, wurden 413 Arbeiten von 364 Einzelteilnehmerinnen und Einzelteilnehmern und 49 Gruppen mit 132 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 33 Schulen des Landes von insgesamt 50 Lehrerinnen und Lehrern ausgewählt und an die Landesjury versandt, darunter drei Neubrandenburger Schulen.

Wir sind sehr stolz, dass die Jury drei Arbeiten von sechs Schülerinnen und Schülern aus drei Schulen in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg für einen Preis des Oberbürgermeisters ausgewählt hat:

  • Die Partner-Arbeit von Charlotte Rogalla und Maximilien Kleeberg | Klasse 4 | Modul 1-1 Ein Tag auf dem Bauernhof | Grundschule Mitte „Uns Hüsung“, Neubrandenburg | betreut von Ines Voß
  • Die Gruppenarbeit von Laetitia Meyer zu Bexten, Lara Marie Dust und Mimi Garlet | alle Klasse 5 | Modul 2-1 Was krabbelt und fliegt denn da? | Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg | betreut von Karolin Kodera
  • Jette Grunow | Klasse 12 | Sondermodul: Neustart in Europa | das andere Gymnasium e. V. Neubrandenburg | betreut von Stefanie Beier

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine von der Ministerin für Bildung und Kindertagesförderung, Simone Oldenburg, signierte Urkunden. Oberbürgermeister Silvio Witt bedankte sich bei allen engagierten Schülerinnen und Schülern und ihren Betreuern für die kreativen Beiträge und wünscht erholsame Sommerferien.

Grüße zum 69. Europäischen Wettbewerb von Oberbürgermeister Silvio Witt