Sprungziele
Inhalt

Vier-Tore-Stadt strebt Verhandlungen zum Erwerb der Kaufhof-Immobilie an

Angesichts der zähen Verhandlungen zur weiteren Nutzung der denkmalgeschützten Kaufhof-Immobilie zwischen der Vier-Tore-Stadt und dem Eigentümer gibt es nun eine neue Perspektive für das Gebäude. Zuletzt hatte der Eigentümer, die Grundstücks- und Vermögensverwaltungsgesellschaft Andresen mbH, signalisiert, keine weiteren Investitionen in das Gebäude in der Neubrandenburger Innenstadt tätigen zu wollen. Nach Auffassung von Oberbürgermeister Silvio Witt müssen daher nun alle verbliebenen Optionen in Betracht gezogen werden. Dies bezieht auch die Möglichkeit des Erwerbs der Immobilie durch die Vier-Tore-Stadt ein.

Die ehemalige Kaufhof-Immobilie ist für die Innenstadt prägend und für den Einzelhandel der Stadt von großer Bedeutung. Wir sind weiterhin mit den Eigentümern im Gespräch, um Lösungen für eine Nachnutzung zu finden. Gleichzeitig habe ich nun einen Ankauf der Immobilie durch die Stadt oder ein städtisches Unternehmen angeregt. Uns ist es wichtig, im Herzen Neubrandenburgs wichtige Einzelhandels- und Gewerbeflächen schnell zugänglich zu machen“, so Witt. Damit strebt der Oberbürgermeister eine zeitnahe Lösung an, um dem Gebäude nach nunmehr zwei Jahren Leerstand baldmöglichst eine Nachnutzung zuteilwerden zu lassen.

In den vergangenen Wochen hatte die Stadtverwaltung die Machbarkeitsstudie des Eigentümers analysiert und ausgewertet. In Folge dessen wurden seitens der Stadt Impulse gegeben, mit denen aus Sicht der unteren Denkmalschutzbehörde in Abstimmung mit dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege zumindest eine Teilnutzung des Gebäudes technisch und wirtschaftlich möglich wäre. Ob diese Möglichkeiten in Erwägung gezogen werden, obliegt letztlich allein dem Eigentümer.

10.01.2023