Sprungziele
Inhalt

Neubrandenburger Künstler Bernd Kommnick für den Rostocker Kunstpreis 2023 nominiert

Eine Jury der Kulturstiftung Rostock e. V. hat aus 41 Bewerberinnen und Bewerbern vier Kandidatinnen und Kandidaten für den diesjährigen Rostocker Kunstpreis 2023 nominiert – darunter auch der Neubrandenburger Künstler Bernd Kommnick. Die weiteren Nominierten sind: Susanne Gabler (Wismar), Künstlergruppe Schaum (Alexandra Lotz u. Tim Kellner, Rostock) und Marike Schreiber (Wesenberg).

Eine Ausstellung mit Werken der Kandidaten wird am 21. Oktober 2023 im Schaudepot der Rostocker Kunsthalle eröffnet. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung am 2. Dezember 2023.

Der seit 1971 in Neubrandenburg lebende Künstler Bernd Kommnick (*1960) ist seit seinem Studium der Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee freischaffend tätig. Kommnick, dessen Malereien, Grafiken und Skulpturen eine sinnlich konstruktive Bildsprache besitzen, ist einer der bedeutendsten bildenden Künstler der Mecklenburgischen Seenplatte. Seine Werke waren in zahlreichen Einzelausstellungen im In- und Ausland zu sehen, unter anderem im Jahr 2010 in der Kunstsammlung Neubrandenburg. Darüber hinaus wurde er seit 1996 mit mehreren Stipendien und Förderungen ausgezeichnet, unter anderem vom Virginia Center for the Creative Arts (USA), der Stiftung Kunstfonds, vom Land Mecklenburg-Vorpommern.

Hintergrund

Die Kulturstiftung Rostock e. V. vergibt seit 2006 gemeinsam mit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und der PROVINZIAL-Versicherung den mit 10.000 Euro dotierten Rostocker Kunstpreis. Ziel des Preises ist, Künstlerinnen und Künstler, die in Mecklenburg- Vorpommern leben oder deren Biografie und Werk einen Bezug zur Region haben, zu würdigen und zu fördern. Das Genre wechselt jährlich. So wurde für 2023 der Kunstpreis erstmals für Objektkunst ausgeschrieben.

12.10.2023