Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.04.2024

Wechsel an der Spitze der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg

Nach fast 20 Jahren als Abteilungsleiter Brandschutz und Rettungsdienst verabschiedete sich Frank Bühring heute offiziell in den wohlverdienten Ruhestand. Schon zuvor war er viele Jahre in der Berufsfeuerwehr tätig: Am 1. Januar 1991 begann er als Gruppenführer bei der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg, seit Ende 2007 bekleidete er schließlich die Funktion des Abteilungsleiters Brandschutz und Rettungsdienst. Daneben wirkte Frank Bühring auch im Landesfeuerwehrverband M-V als Vizepräsident mit.

Wolfgang Schmülling, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, fand in seinem Grußwort würdigende Worte. „Mit seiner Ausgeglichenheit und Ruhe hat Frank Bühring das Feuerwehrwesen des Landes Mecklenburg-Vorpommern bei vielen Themen nach vorn gebracht. All die Jahre war er eine zuverlässige Stütze. Danke für alles, was Sie für die Allgemeinheit geleistet haben.“

Oberbürgermeister Silvio Witt schloss sich denlobenden Worten an: „Seit dem ersten Tag Frank Bührings bei der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg sind 33 Jahre und 120 Tage ins Land gegangen. Ein Leben für die Feuerwehr – ob im Beruf oder in der Freizeit – das versteckt sich hinter dieser eindrucksvollen Jahreszahl. Herzlichen Dank für den geleisteten Dienst und insbesondere die Art und Weise, wie Sie ihn geleistet haben.“

Amtseinführung des Nachfolgers

Ab dem heutigen Tag wird die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg durch Oliver Behm (32) geleitet. Bevor dieser 2020 bei der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg anfing, absolvierte er eine dreijährige Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei Webasto. Anschließend folgte ein Maschinenbau-Studium in Stralsund und eine Anstellung bei der Fahrtec Systeme GmbH, die unter anderem Aufbauten für Rettungswagen anfertigt. Der jetzige Dienstgrad des gebürtigen Neubrandenburgers lautet Stadtbrandrat. Rund 100 Kameradinnen und Kameraden der Berufsfeuerwehr sind Oliver Behm unterstellt. Hinzu kommen knapp 100 aktive Feuerwehrleute bei der Freiwilligen Feuerwehr.