Sprungziele

AKTUELLE CORONA-INFORMATIONEN

SPRECHZEITEN NUR NACH TERMINVERGABE

Bürgerservice & KfZ-Zulassung

Montag 8 bis 16 Uhr | Dienstag 8 bis 18 Uhr | Donnerstag 8 bis 16 Uhr | Freitag 8 von 12 Uhr

Führerscheinstelle

Montag 9 bis 12 Uhr | Dienstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr | Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr

Die Terminvergabe erfolgt bis zu sechs Tage vor dem Wunschtermin oder am jeweiligen Sprechtag ab 8 Uhr online oder unter 0395 555-0.


Standesamt telefonische Terminvereinbarung unter 0395 555-1215
Montag 9 bis 12 Uhr | Dienstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr | Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr

Wohngeldstelle (Tel. 0395 555-2074) und Bauordnung (Tel. 0395 555-2240) sind ausschließlich telefonisch erreichbar

Montag 9 bis 12 Uhr | Dienstag von 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr | Donnerstag von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr  

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in der gesamten Stadtverwaltung erforderlich. 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Inhalt

Digitaler Aktionstag »One Billion Rising«

Beginn:

Datum: 14.02.2021

Ende:

Datum: 14.03.2021

Termin exportieren

Gewalt an Frauen und Mädchen geht uns alle an!

Um ein globales Zeichen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie für Gleichstellung zu setzen, findet traditionell am 14. Februar eines jeden Jahres der weltweite Aktionstag „One Billion Rising“ (eine Milliarde erhebt sich) statt. Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat sich gemeinsam mit der Sportjugend M-V im vergangenen Jahr zum ersten Mal an dieser Aktion beteiligt und unter dem Motto „Bewegen-Erheben-Leben“ in die Neubrandenburger Innenstadt eingeladen.

Auch in diesem Jahr wird die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg mit dem Landessportbund M-V e.V. sowie weiteren Partnern mit der weltweiten Initiative „One Billion Rising“ erneut ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie für Gleichstellung setzen. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen kann eine offizielle Veranstaltung nicht stattfinden.

Als Alternative wurden digitale Formate gewählt, um auf diesen Tag aufmerksam zu machen. Um auf das Thema hinzuweisen, wurden ein PODCAST und ein VIDEO produziert.

Hingehört & Hinterfragt - Folge 8: OBR 2021 (© PfD NB)

Mitwirkende:
Silvio Witt, Oberbürgermeister
Torsten Haverland, Geschäftsführer Landessportbund M-V e.V.
Reinhard Marschner, Geschäftsführer Quo vadis e.V.
Produktion:
Demokratie-Podcast „Hingehört und Hinterfragt“ www.demokratie-nb.de



Initiatoren:
Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg Landessportbund M-V e.V.

Unterstützer:
Quo vadis e.V.
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Weißer Ring e.V. Stadt Neubrandenburg
Sportjugend M-V Freier Fanfarenzug Neubrandenburg Stadt 1980 e.V.
Neubrandenburger Stadtfanfaren e.V.
PSV 90 Neubrandenburg e.V.
Judoclub Vier Tore Neubrandenburg e.V.
Tänzerinnen:
Yvonne, Manja und Steffi
Beleuchtung:
R.B.O. EVENT - Dein Event-Ausstatter
Produktion:
AGENTOS Videoaction

Statements

„Die weltweite Solidaritätsbewegung von Frauen für Frauen, die auf kreative Weise in der internationalen Sprache des Tanzes ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen fordert und ein Zeichen für Gleichstellung setzt, wird in diesem Jahr zum 2. Mal auch zu einer Aktion der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg. Lasst uns aufmerksam werden, hinschauen, darüber sprechen, Hilfe und Unterstützung geben. Die Vier-Tore-Stadt ist dabei!“
Dieter Stegemann, Stadtpräsident - Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg
„Unsere Stadt ist stärker als Gewalt!“
Silvio Witt, Oberbürgermeister - Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg
„Die Mitglieder der CDU-Fraktion der Stadtvertretung Neubrandenburg treten für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf allen Ebenen unserer Gesellschaft und für die Ächtung jeder Form von Gewalt gegen Frauen und den Schutz der Opfer ein. Wir bedanken uns bei all jenen, welche täglich für diese Überzeugungen ehrenamtlich oder hauptamtlich einstehen.“
Dr. Diana Kuhk, Vorsitzende CDU-Fraktion Neubrandenburg
„Gewalt ist immer ein Zeichen von Schwäche. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist zu allen Zeiten auch Herrschaftsinstrument patriarchaler Strukturen. DIE LINKE setzt sich für eine solidarische Welt ohne Gewalt ein!"
Toni Jaschinski, Vorsitzender LINKE-Fraktion Neubrandenburg
„Die SPD-Fraktion unterstützt die Beteiligung der Stadt Neubrandenburg an der Initiative. Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat viele Gesichter und lebenslange Folgen - mit unseren Protest wollen wir dazu aufrufen, den Schutz davor zu erhöhen und Opfer mit bestmöglicher Hilfe zu unterstützen.“
Michael Stieber, Vorsitzender SPD-Fraktion Neubrandenburg
„AfD Fraktion Neubrandenburg – Gewalt zerstört Freiheit“
Peter Fink, Vorsitzender AFD-Fraktion Neubrandenburg
„Nicht nur dieser Tag sollte Anlass sein, um Gewalt gegen Frauen und Mädchen entgegenzutreten! Das Motto in diesem Jahr „Rising Gardens - Rising for Women and Mother Earth", könnte treffender nicht sein! Beides braucht täglich unsere Unterstützung dringender denn je. Ein bunter Garten wächst nicht von allein, sondern braucht Hinwendung und Unterstützung."
Jutta Wegner, Vorsitzende BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN-Fraktion Neubrandenburg
„Sag nein und schütze dich!“
Christina Küster, Gleichstellungsbeauftragte - Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg
„Die Würde der Frau und Mädchen ist unantastbar!“
Torsten Haverland, Geschäftsführer - Landessportbund M-V e.V.
„Ketten sprengen - Gewalt ist keine Privatsache!“
Anngret Eisermann, Frauenbeauftragte im Präsidium - Landessportbund M-V e.V.
„Nimm bei häuslicher Gewalt kein Blatt vor den Mund!“
Reinhard Marschner, Geschäftsführer - Quo vadis e.V.
„Gewalt ist eine Straftat - Wir helfen dir!“
Carmen Fuchs, Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt - Quo vadis e.V.
„Schweigen schützt die Täter!“
Anne Neumann, Polizeihauptkommissarin - Polizeipräsidium Neubrandenburg
„Stillhalten war gestern - Wir sind für dich da!“
Anne-Katrin Blank, Außenstellenleiterin - Weißer Ring e.V. Stadt Neubrandenburg
„Mir wurde geholfen!“
Yvonne Schnee, Opfer

Hilfetelefone

Internet: www.hilfe-bei-gewalt.de

  • Hilfetelefon gegen Kummer:
    116 111
    (für Kinder und Jugendliche) 
  • Elterntelefon:
    0800 11 10 550
  • Sexueller Missbrauch:
    0800 22 55 530
  • Gewalt gegen Frauen:
    0800 116 016
  • Gewalt an Männern:
    0800 12 39 900
  • Schwangere in Not:
    0800 40 40 020
  • Tatgeneigte Personen:
    0800 70 22 240
  • Medizinische Kinderschutzhotline:
    0800 19 21 000
    (für Angehörige)