Seiteninhalt
01.08.2019

Wut und Trauer über Zerstörung des Bücherturmes und Verunreinigung der Hochschulbank

Vor ziemlich genau zwei Jahren hat der Aufruf zu einem Spendenlauf mehr als 400 Läufer animiert, den Reitbahnsee zu umrunden, um Geld für einen Bücherturm am Strandbad eben dieses Sees zu „erlaufen". Die Mitarbeiter des BIWAO-Projektes
NordStart NB hatten sich diese Aktion ausgedacht und wurden tatkräftig vom SV Turbine, der Neuwoges und Unternehmen der Nordstadt unterstützt. Letztere hatten zugesagt, für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro zu spenden.

Die Idee fand viele Anhänger und so liefen am 17. Mai 2017 den ganzen Tag über Mädchen und Jungen, Schulklassen, Frauen und Männer, Unternehmensteams und Sportgruppen genau 1612 Runden um den Reitbahnsee, um den Bau dieses Bücherturms
zu ermöglichen. Dank der großzügigen Aufrundung der erlaufenen Summe durch die Neuwoges konnte der Turm samt einer Lesebank am 1. September 2017 eingeweiht werden.

Nun fiel in der Nacht zum 8. Juli der Turm einem heimtückischen, bösartigen Brandanschlag zum Opfer. Wie respektlos gegenüber dem ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen kann man sein?

Wirklich viele Neubrandenburger haben sich bereits bei den Mitarbeitenden des Nordstart-Projektes gemeldet und Hilfe und Unterstützung angeboten. Diese wird dankend angenommen. Auf der Internetseite des Projektes www.nordstart-nb.de wird demnächst die Nummer eines Spendenkontos veröffentlicht. Der Bücherturm soll schnell repariert und wieder seiner Bestimmung zugeführt werden.

Noch während dieser Beitrag redaktionell bearbeitet wurde, wurde die Hochschulbank - ein Gemeinschaftsprojekt von Hochschule und Stadt Neubrandenburg - beschmiert. Im September 2017 wurde sie das erste Mal aufgestellt und wird seitdem
an vielen Standorten in der Stadt gesehen, ist ein beliebtes Foto-Objekt. Die Standorte haben immer einen Bezug zur Hochschule, somit ist dieBank ein auffälliger Werbeträger unserer lebendigen Hochschulstadt.

„Das hat mit Graffiti-Kunst nichts zu tun, Menschen, die absichtlich Dinge beschmieren und beschädigen, haben kein Ehrgefühl, keinen Anstand und keinen Respekt." , so Sabine Renger, 2. Stellvertreterin des Oberbürgermeisters und in der Stadtverwaltung u. a. für das BIWAQ-Projekt und die Zusammenarbeit mit der Hochschule zuständig. Die gute Nachricht: Dank des Unternehmens Cleansmann „Die Saubermänner" konnte die Hochschulbank wieder gereinigt werden.