Sprungziele
Inhalt

Wir eröffnen das Brandzimmer!

Freitag, 23. November 2018
15:30 Uhr
Kunstsammlung Neubrandenburg (für geladene Gäste und Medienvertreter)

Bei archäologischen Grabungen 2006 wurden die Kellerräume des letzten Standortes der Städtischen Kunstsammlung, der Südflügel des ehemaligen herzoglichen Palais, freigelegt. Dabei wurden völlig überraschend stark überfeuerte Reste gefunden. Tausende von Porzellan-, Terrakotta- und Natursteinscherben sowie beschädigte und zerschmolzene Metallobjekte sind die wenigen Zeugnisse des einzigen bürgerlichen Kunstmuseums im ehemaligen Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz.

Die tragische Geschichte der Städtischen Kunstsammlung (1890−1945) beeindruckte den Kölner Künstler Simon Schubert (*1976) nachhaltig. Für die Neubrandenburger Kunstsammlung entwickelte er 2016 zunächst die temporäre Rauminstallation „Das Brandzimmer“.

Diese Rauminstallation wird nun, als neu entstandenes Kabinett in der Kunstsammlung, auf eindringliche Weise den Verlust von Neubrandenburger Kulturgut während der Kampfhandlungen im April 1945 dauerhaft präsentieren.

Ab 24. November ist das Brandzimmer für alle Besucher geöffnet.


 

Die Kunstsammlung ist Bestandteil des Virtuellen Stadtrundganges ist, bei dem Sie Informationen in Form von Audiodateien direkt am Bauwerk erhalten.