Seiteninhalt

17 Gedenkanlage "Die Unbeugsamen"

(südlich des Neuen Friedhofs)
Ehrenmal für die Kämpfer gegen Reaktion und Faschismus

Am 7. April 1966 fasste der Rat des Bezirkes Neubrandenburg den Beschluss zur Errichtung eines Ehrenmals für die Kämpfer gegen Reaktion und Faschismus, die auf dem Gebiet des Bezirkes aktiv waren (auch Gedenkstätte der Sozialisten genannt).
Zwei Jahre später erfolgte eine DDR-weite Ausschreibung. Den Wettbewerb gewannen der Bildhauer Arndt Wittig aus Frankfurt/Oder, der Architekt Günter Hertzsch und der Diplom-Gärtner Horst Adler. Die Grundsteinlegung für das Ehrenmal erfolgte 1970 und die Einweihung am 8. September 1972. Der Komplex wurde am südlichen Ende des Neuen Friedhofs an der Oststadt errichtet, da beschlossen worden war, diesen Friedhof mittelfristig in einen Park umzugestalten und somit die südliche Erweiterungsfläche nicht mehr, wie ursprünglich geplant, nötig war.

Die Anlage besteht aus drei monumentalen Betonblöcken mit einem großflächigen Aufmarschplatz zwischen diesen.

Der östliche Block ist ca. 50 Meter lang und 3 Meter hoch. An dessen Nordende war in Granitplatten der Spruch „Ruhm und Ehre den Kämpfern der revolutionären Arbeiterbewegung . Sie weihten ihr Leben dem Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus. Erfüllt ihr Vermächtnis.“
Als diese Platten wegen desolatem Zustand abgenommen werden mussten, kam darunter eine weitere Inschrift mit folgendem Text hervor:
RUHM UND EHRE DEN HELDEN DER DEUTSCHEN NOVEMBERREVOLUTION UND DER KÄMPFE DES DEUTSCHEN PROLETARIATS IN DEN JAHREN 1918-1923
RUHM UND EHRE DEN HEROISCHEN WIDERSTANDSKÄMPFERN (?) IN DEN BEIDEN SIEGREICHEN REVOLUTIONEN AUF DEUTSCHEM BODEN DER ANTIFASCHISTISCHEN UND SOZIALISTISCHEN REVOLUTION
RUHM UND EHRE DEN VERDIENTEN SOZIALISTEN DEN MUTIGEN GRÜNDERN DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK KÜHNEN ERBAUERN DES ERSTEN SOZIALISTISCHEN STAATES DEUTSCHER NATION DER..................VON KARL MARX UND FRIEDRICH ENGELS
......... DER MENSCHHEIT IHR KAMPFERFÜLLTES LEBEN IST UNS UND ALLEN ZUKÜNFTIGEN GENERATIONEN LEUCHTENDES VORBILD

An der nach Süden verlaufenden Wand sind 50 Namenstafeln aus Granit (die letzten vier sind noch nicht beschriftet) mit Namen der gewürdigten Genossen eingelassen
(s. Literaturhinweis).
Der sich im Süden befindliche Betonblock (ca. 25x8x3m) hat die Inschrift „PROLETARIER ALLER LÄNDER VEREINIGT EUCH!“ und ein Relief mit fünf entschlossen-kämpferisch wirkenden Menschendarstellungen unter wehenden Fahnen.

Ein weiterer Block an der Nordwestseite mit der Reliefdarstellung von leidenden Frauen weist den Weg zur tiefer gelegenen Gedenkstätte für die ermordeten Frauen der Konzentrationslagers Ravensbrück, Außenstelle Neubrandenburg (Frauenehrenmal).

Der einstige Aufmarschplatz, belegt mit Betonplatten, ist zum Teil mit Bäumen bepflanzt und grün überwuchert. Einst vorhandene Bänke und Fahnenmasten wurden entfernt.

Literatur: DENKMAL DER UNBEUGSAMEN, Biographien der am Ehrenmal Neubrandenburg gewürdigten Genossen, Hrsg. von der Bezirkskommission zur Erforschung der örtlichen Arbeiterbewegung, Neubrandenburg 1977