Seiteninhalt

30 Jahre nordische Städtepartnerschaft

Neubrandenburg und Flensburg begehen in diesem Jahr ihre 30-jährige Partnerschaft. Anlass genug, durch verschiedene Aktionen darauf aufmerksam zu machen.

Den Auftakt machten am 23. Januar die Stellvertretende Stadtpräsidentin und der Oberbürgermeister. Gemeinsam wohnten sie in Flensburg der Amtseinführung von Oberbürgermeisterin Simone Lange bei.

Während des Besuches wurde schnell deutlich: Neubrandenburg und Flensburg sind eng beieinander. Einigkeit besteht bei Fragen der Stadt-Umland-Beziehungen, Geschlechtergerechtigkeit oder aber der grundsätzlichen Bedeutung der Städte. Lange und Witt liegen „auf einer Wellenlänge“; beste Voraussetzungen für eine kooperative Partnerschaft.

Da Partnerschaften auch eines regelmäßigen Besuches bedürfen, wurden gleich weitere Treffen vereinbart. So will man sich bei Sportveranstaltungen in Flensburg und Neubrandenburg gegenseitig anfeuern (Tollenseseelauf) und den Tag der Deutschen Einheit gemeinsam feiern.
Und da Flensburg nur drei Partnerstädte hat, ist Neubrandenburg besonders stolz ein Partner sein zu dürfen.

Grundsätzlich dienen Städtepartnerschaften des kulturellen und wirtschaftlichen Austausches; Neubrandenburg hat derer neun. Diese entstanden zu unterschiedlichen Zeitpunkten und politischen Gegebenheiten. Eines ist aber allen gemein: Sie bilden Brücken, über die Menschen aufeinander zugehen können. Für das europäische Engagement wurde Neubrandenburg mit der Ehrenfahne des Europarates ausgezeichnet.