Sprungziele
Inhalt

Statement Oberbürgermeister Silvio Witt zur militärischen Invasion in der Ukraine

„Wir haben heute Vormittag als ein Zeichen der Solidarität die Flagge der Ukraine vor unserem Rathaus gehisst. Die russischen Militäraktionen gegen die Ukraine verurteile ich auf Schärfste. Die Lage in der Ukraine ist besorgniserregend und meine Gedanken sind bei den Bürgerinnen und Bürgern. Die Vier-Tore-Stadt bereitet sich gemeinsam mit dem Landkreis auf eine Flüchtlingsaufnahme vor. Ich bin dazu unter anderem im Gespräch mit unseren Wohnungsunternehmen. Bereits jetzt kann ich zusichern, auch aufgrund der Erfahrungen des Flüchtlingsstroms von 2015, dass wir in der Lage sind, die vom Krieg betroffenen Menschen bei uns aufzunehmen. Es ist für mich ein Selbstverständnis, dies zu tun in der Hoffnung, dass es den EU- und Nato-Bündnispartnern gelingt, Russland zur Aufgabe weiterer militärischer Aktionen gegen die Ukraine zu bewegen.“

Vize-Oberbürgermeister Peter Modemann wird heute Abend (17 Uhr) auf dem Markt sein, wenn die Jugendorganisationen von CDU, SPD, Grünen und FDP der Mecklenburgischen Seenplatte gemeinsam für den Frieden in Europa demonstrieren.