Sprungziele
Inhalt

Pogromnacht: Gedenken am Neuen Tor

Im Gedenken an die Pogromnacht von 1938 findet am Sonnabend, 9. November, um 16 Uhr am Neuen Tor (innenstadtseitig) die Gedenkveranstaltung der Stadt Neubrandenburg statt.

In unmittelbarer Nähe zum Neuen Tor befindet sich der Stolperstein von Else Kallmann, die in der Neutorstraße 34 wohnte. Insgesamt gibt es fünf dieser Stolpersteine in der Stadt, die im Rahmen des gleichnamigen Kunstprojekts von Gunter Demnig in Neubrandenburg verlegt wurden. Mit ihnen soll Opfern des Nationalsozialismus gedacht werden, die in Neubrandenburg lebten und wirkten.

Oberbürgermeister Silvio Witt und Stadtpräsident Dieter Stegemann laden die Einwohner der Stadt Neubrandenburg ein, an der Gedenkveranstaltung teilzunehmen und gemeinsam mit Vertretern der Fraktionen der Stadtvertretung und der Stadtverwaltung der jüdischen Opfer zu gedenken.

Bitte Straßensperrung beachten

Im Zusammenhang mit der Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht werden die Neutorstraße und die Ringstraße auf Höhe des Neuen Tores am 9. November in der Zeit von 15.30 bis 17 Uhr für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Aus diesem Grund werden die Ringstraßen jeweils als Sackgasse beschildert und die letzten beiden Stellflächen in der Neutorstraße gesperrt.
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die aufgestellten Beschilderungen zu beachten.